Thursday, 23 November 2017

Forex Swap Vereinbarung


Grundlegende Mechanismen von Devisentermingeschäften und Devisentermingeschäften (Auszug aus den Seiten 73-86 des BIZ-Quartalsberichts, März 2008) Ein Devisentermingeschäft ist ein Vertrag, bei dem eine Partei eine Währung von einer anderen Währung leiht und gleichzeitig der Währung zurechnet zweite Party. Jede Partei nutzt die Rückzahlungsverpflichtung gegenüber ihrer Gegenpartei als Sicherheit und der Rückzahlungsbetrag wird zum Zeitpunkt des Vertragsbeginns zum Devisenterminkontrakt festgelegt. Somit können FX-Swaps als FX-risikofreie Collateralized Borrowing / Lending betrachtet werden. Die folgende Grafik zeigt die Fondsströme eines Euro / US-Dollar-Swaps als Beispiel. Zu Beginn des Vertrags leiht A XS USD aus und leiht X EUR an B, wobei S der FX-Kassakurs ist. Wenn der Vertrag ausläuft, gibt A XF USD an B zurück, und B gibt X EUR an A zurück, wobei F die FX-Forward Rate ab dem Start ist. FX Swaps wurden eingesetzt, um Fremdwährungen sowohl für Finanzinstitute als auch für ihre Kunden, einschließlich Exporteure und Importeure, sowie institutionelle Anleger, die ihre Positionen absichern möchten, zu akquirieren. Sie werden auch häufig für spekulativen Handel verwendet, in der Regel durch die Kombination von zwei säumigen Positionen mit unterschiedlichen ursprünglichen Laufzeiten. FX-Swaps sind am stärksten liquiditätswirksam als ein Jahr, aber Transaktionen mit längeren Laufzeiten haben in den letzten Jahren zugenommen. Für umfassende Daten zu den jüngsten Umsätzen und Umsätzen bei Devisentermingeschäften und Crosscurrency Swaps siehe BIZ (2007). Eine Cross-Currency-Basis-Swap-Vereinbarung ist ein Vertrag, bei dem eine Partei eine Währung von einer anderen Partei leiht und gleichzeitig denselben Wert zu einem aktuellen Währungstarif einer zweiten Währung an diese Partei leiht. Die Parteien, die an Basis Swaps beteiligt sind, sind in der Regel Finanzinstitute, die entweder eigenständig agieren oder als Beauftragte für nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften tätig sind. Die nachstehende Grafik zeigt den Mittelfluss eines Euro / US-Dollar-Swaps. Zu Beginn des Vertrages leiht A XS USD aus und leiht X EUR an, B. Während der Vertragslaufzeit erhält A EUR 3M Libor von und zahlt USD 3M Libor an B alle drei Monate, wobei der Preis von Der von den Vertragspartnern zu Beginn des Vertrages vereinbart wurde. Wenn der Vertrag ausläuft, gibt A XS USD an B zurück, und B gibt X EUR an A zurück, wobei S der gleiche FX-Kassakurs wie am Anfang des Vertrags ist. Obwohl die Struktur der Cross-Currency-Basis Swaps unterscheidet sich von FX Swaps, die ehemalige im Grunde dienen die gleiche wirtschaftliche Zweck wie die letzteren, mit Ausnahme der Austausch von variablen Zinsen während der Vertragslaufzeit. Währungsbasierte Swaps wurden eingesetzt, um Fremdwährungsanlagen sowohl von Finanzinstituten als auch deren Kunden zu finanzieren, einschließlich multinationaler Konzerne, die in ausländische Direktinvestitionen tätig sind. Sie wurden auch als Werkzeug für die Umrechnung von Währungen von Verbindlichkeiten, insbesondere von Emittenten von Anleihen in Fremdwährung verwendet. Spiegeln den Tenor der Transaktionen, die sie zu finanzieren sind, sind die meisten Cross-Currency-Basis-Swaps langfristig, in der Regel zwischen einem und 30 Jahren in Fälligkeit. Einleitung zu Swaps Derivate Verträge können in zwei allgemeine Familien unterteilt werden: 1. Kontingent Ansprüche, z Optionen 2. Forward-Forwards, die börsengehandelte Futures, Forward-Kontrakte und Swaps umfassen Ein Swap ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, die Cash-Flows für einen bestimmten Zeitraum austauschen. In der Regel wird zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mindestens eine dieser Cashflows durch eine zufällige oder unsichere Variable wie einen Zinssatz bestimmt. ausländische Wechselkurse. Aktienkurs oder Rohstoffpreis. Konzeptionell kann man einen Swap entweder als Portfolio von Terminkontrakten oder als Long-Position in einer Bindung in Verbindung mit einer Short-Position in einer anderen Bindung betrachten. Dieser Artikel diskutiert die beiden häufigsten und grundlegendsten Arten von Swaps: die plain Vanilla Zinssatz und Devisen-Swaps. Der Swaps-Markt Im Gegensatz zu den meisten standardisierten Optionen und Futures-Kontrakten sind Swaps keine börsengehandelten Instrumente. Stattdessen sind Swaps maßgeschneiderte Kontrakte, die im Freiverkehrsmarkt zwischen privaten Parteien gehandelt werden. Unternehmen und Finanzinstitute dominieren den Swapsmarkt mit wenigen (wenn überhaupt) Personen, die jemals daran teilnehmen. Weil Swaps auf dem OTC-Markt auftreten, besteht immer das Risiko, dass ein Kontrahent den Swap verletzt. Der erste Zinsswap trat zwischen IBM und der Weltbank 1981 auf. Trotz ihrer relativen Jugend sind die Swaps in der Popularität explodiert. 1987 berichtete die International Swaps and Derivatives Association, dass der Swaps-Markt einen Nominalwert von insgesamt 865,6 Milliarden hatte. Bis Mitte 2006 lag diese Zahl über 250 Billionen, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Das ist mehr als 15-fache der Größe der US-Aktienmarkt. Plain Vanilla Zinsswap Der häufigste und einfachste Swap ist ein Plain Vanilla Zinsswap. In diesem Swap verpflichtet sich Partei A, der Partei B einen festgelegten, festen Zinssatz auf einem fiktiven Kapital zu bestimmten Terminen für einen bestimmten Zeitraum zu zahlen. Gleichzeitig stimmt Party B zu, Zahlungen auf der Grundlage eines variablen Zinssatzes für die Partei A auf demselben fiktiven Kapitalbetrag zu den gleichen festgelegten Terminen für denselben festgelegten Zeitraum zu tätigen. In einem einfachen Vanilla Swap. Werden die beiden Geldflüsse in der gleichen Währung bezahlt. Die angegebenen Zahlungstermine werden Abrechnungstermine genannt. Und die Zeit zwischen Abrechnungsperioden. Da Swaps maßgeschneiderte Verträge sind, können Zinszahlungen jährlich, vierteljährlich, monatlich oder in jedem anderen von den Parteien festgelegten Intervall erfolgen. Zum Beispiel, am 31. Dezember 2006, schließen Firma A und Company B einen Fünfjahres Swap mit den folgenden Ausdrücken ein: Company A zahlt Firma B ein Betrag gleich 6 pro Jahr auf einem fiktiven Kapital von 20 Million. Unternehmen B zahlt Unternehmen A einen Betrag in Höhe von einem Jahr LIBOR 1 pro Jahr auf einen fiktiven Kapital von 20 Millionen. LIBOR oder London Interbank Offer Rate. Ist der Zinssatz, den Londoner Banken bei Einlagen anderer Banken in den Eurodollar-Märkten anbieten. Der Markt für Zins-Swaps verwendet häufig (aber nicht immer) den LIBOR als Basis für den variablen Zinssatz. Zur Vereinfachung können wir davon ausgehen, dass die beiden Parteien Zahlungen jährlich am 31. Dezember beginnen, beginnend in 2007 und im Jahr 2011. Ende 2007 wird Unternehmen A Firma B 20.000.000 6 1.200.000 bezahlen. Am 31. Dezember 2006 war einjähriger LIBOR 5.33 deshalb, Gesellschaft B zahlt Firma A 20.000.000 (5.33 1) 1.266.000. Bei einem Plain-Vanilla-Zinsswap wird die variable Rate üblicherweise zu Beginn des Abwicklungszeitraums ermittelt. Normalerweise ermöglichen Swap-Kontrakte, dass Zahlungen miteinander verrechnet werden, um unnötige Zahlungen zu vermeiden. Hier zahlt Firma B 66.000, und Firma A zahlt nichts. An keinem Punkt geht die Hauptänderung der Hände, weshalb sie als ein Nominalbetrag bezeichnet wird. Abbildung 1 zeigt die Zahlungsströme zwischen den Parteien, die jährlich (in diesem Beispiel) auftreten. Wer einen Swap verwenden möchte Die Motive für den Einsatz von Swap-Verträgen fallen in zwei grundlegende Kategorien: kommerzielle Bedürfnisse und komparativer Vorteil. Der normale Geschäftsbetrieb einiger Firmen führt zu bestimmten Arten von Zins - oder Währungsrisiken, die durch Swaps gemildert werden können. Betrachten Sie zum Beispiel eine Bank, die einen variablen Zinssatz für Einlagen (z. B. Verbindlichkeiten) zahlt und einen festen Zinssatz für Darlehen (z. B. Vermögenswerte) erhält. Dieses Missverhältnis zwischen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten kann enorme Schwierigkeiten verursachen. Die Bank könnte einen festverzinslichen Swap (zahlen einen festen Zinssatz und einen variablen Zinssatz) verwenden, um ihre festverzinslichen Vermögenswerte in variabel verzinsliche Vermögenswerte umzuwandeln, die gut mit ihren variabel verzinslichen Verbindlichkeiten übereinstimmen würden. Einige Unternehmen haben einen komparativen Vorteil beim Erwerb bestimmter Arten von Finanzierungen. Allerdings kann dieser Vergleichsvorteil nicht für die Art der gewünschten Finanzierung sein. In diesem Fall kann die Gesellschaft die Finanzierung erwerben, für die sie einen komparativen Vorteil hat, und dann einen Swap verwenden, um sie in die gewünschte Finanzierungsart umzuwandeln. Betrachten wir zum Beispiel eine bekannte US-Firma, die ihre Geschäftstätigkeiten nach Europa ausweiten möchte, wo sie weniger bekannt ist. Sie wird voraussichtlich in den USA günstigere Finanzierungsbedingungen erhalten. Bis dahin endet die Firma mit dem Euro, den sie benötigt, um ihre Expansion zu finanzieren. Austreten einer Swap-Vereinbarung Manchmal muss eine Swap-Partei den Swap vor dem vereinbarten Kündigungstermin verlassen. Dies ist vergleichbar mit einem Anleger, der vor dem Verfall einen börsengehandelten Futures - oder Optionskontrakt verkauft. Es gibt vier grundlegende Möglichkeiten, dies zu tun: 1. Kauf der Gegenpartei: Genau wie eine Option oder Futures-Vertrag. Ein Swap hat einen kalkulierbaren Marktwert. So kann eine Partei den Vertrag kündigen, indem sie dem anderen diesen Marktwert zahlt. Dies ist jedoch kein automatisches Merkmal, also muss es entweder im Swaps-Vertrag im Voraus festgelegt werden, oder derjenige, der ausspricht, muss die Zustimmung der Gegenparteien sicherstellen. 2. Geben Sie einen Ausgleichs-Swap ein: Beispielsweise könnte die Gesellschaft A vom Zinsswap-Beispiel oben einen zweiten Swap eingehen, der diesmal einen festen Zinssatz erhält und einen variablen Zinssatz bezahlt. 3. Verkaufen Sie den Swap zu jemand anderem: Weil Swaps berechenbaren Wert haben, kann eine Partei den Vertrag an einen Dritten verkaufen. Dies erfordert, wie bei Strategie 1, die Genehmigung der Gegenpartei. 4. Verwenden Sie eine Swaption: Eine Swaption ist eine Option auf einem Swap. Der Erwerb einer Swaption würde es einer Partei erlauben, einen potenziell verrechnenden Swap zu gründen, aber nicht einzugehen, wenn sie den ursprünglichen Swap ausführen. Dies würde einige der mit der Strategie 2 verbundenen Marktrisiken reduzieren. Die Bottom Line Swaps können auf den ersten Blick ein sehr verwirrendes Thema sein, doch kann dieses Finanzinstrument, wenn es richtig eingesetzt wird, vielen Firmen eine Methode bieten, eine Art von Finanzierung zu erhalten Ansonsten nicht verfügbar. Diese Einführung in das Konzept von Plain-Vanilla-Swaps und Devisenswaps sollte als Grundlage für die weitere Untersuchung angesehen werden. Sie wissen jetzt, die Grundlagen dieses wachsenden Bereich und wie Swaps sind eine verfügbare Allee, die vielen Firmen den komparativen Vorteil, den sie suchen. Eine Person, die Derivate, Rohstoffe, Anleihen, Aktien oder Währungen mit einem überdurchschnittlichen Risiko im Gegenzug handelt. "HINTquot ist ein Akronym, das für für quothigh Einkommen keine Steuern steht. Es wird auf Hochverdiener angewendet, die die Zahlung des Bundeseinkommens vermeiden. Ein Market Maker, dass kauft und verkauft extrem kurzfristige Unternehmensanleihen genannt Commercial Paper. Ein Papierhändler ist in der Regel. Eine Bestellung mit einem Brokerage zu kaufen oder zu verkaufen eine bestimmte Anzahl von Aktien zu einem bestimmten Preis oder besser platziert. Der uneingeschränkte Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen zwischen den Ländern ohne Einschränkungen wie. In der Welt des Geschäfts ist ein Einhorn ein Unternehmen, in der Regel ein Start-up, die nicht über eine etablierte Performance-Rekord. Wie Foreign Exchange Swaps Arbeit Internationale Finanzen für Dummies Der Name Swap schlägt einen Austausch von ähnlichen Produkten vor. Devisen Swaps sollten dann den Austausch von Währungen implizieren, was genau das ist, was sie sind. Bei einem Devisen-Swap leiht eine Partei (A) den X-Betrag einer Währung, z. B. Dollar, von der anderen Partei (B) zum Kassakurs und leiht gleichzeitig gleichzeitig B eine andere Währung zum gleichen Betrag X, z. B. Euro. In diesem Fall hat jede Partei eine Rückzahlungsverpflichtung gegenüber der anderen: A hat Payback-Dollar B hat Payback-Euros. Bei Fälligkeit leistet A Zahlungen an B für X Dollar zu dem am Anfang des Vertrags festgesetzten Terminkurs. Und B zahlt A seine X-Menge Euro. Daher funktioniert Devisen-Swap wie besicherte Kreditaufnahme oder Kreditvergabe, um Wechselkursrisiken zu vermeiden. Eine Vielzahl von Marktteilnehmern wie Finanzinstitute und deren Kunden (multinationale Unternehmen), institutionelle Investoren, die ihre Devisenpositionen absichern wollen, und Spekulanten nutzen Devisenswaps. Der tägliche Umsatz an den globalen Devisenmärkten lag 2010 bei knapp 4 Billionen. Rund 38 Prozent dieser täglichen Aktivitäten entfielen auf Kassageschäfte, dh den Austausch von Währungen zur sofortigen Lieferung. Die restlichen 62 Prozent waren Devisenderivate. Und unter den Devisenderivaten ging die lion8217s-Aktie auf Devisenswaps mit 45 Prozent. Wenn ein Finanzinstrument so wichtig ist, möchten Sie es wissen. Sie können einen interessanten Bericht über die globalen Devisengeschäfte in den Spot - und Derivatemärkten von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ, Basel, Schweiz) ausmachen Forex Swap ist die einfachste Art von Währungs-Swap. Es ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, einen bestimmten Betrag einer Währung für einen gleichen Betrag einer anderen Währung basierend auf dem aktuellen Kassakurs auszutauschen. Die beiden Parteien geben dann die zu einem späteren Zeitpunkt vertagten ursprünglichen Beträge zu einem bestimmten Terminkurs zurück. Die Forward Rate sperrt den Wechselkurs, zu dem die Fonds in Zukunft ausgetauscht werden, und verrechnet mögliche Zinsänderungen der jeweiligen Währungen. Damit wird eine Absicherung für beide Parteien gegen potenzielle Wechselkursschwankungen geschaffen. Dies macht Forex-Swaps sehr nützlich für multinationale und exportierende Unternehmen. Kategorien: Forex CFD-Handel ist riskant. Es ist wichtig, die folgenden Aspekte der Rollover / Swap-Gebühren in Betracht zu ziehen: Rollover. Sie können mehr verlieren, als Sie investiert haben / Swaps werden auf dem Kunden-Forex-Konto nur auf den offenen Positionen für den nächsten Forex-Handelstag aufgeladen Der Rollover-Prozess beginnt am Ende des Tages um 23:59 Serverzeit Es besteht die Möglichkeit, dass einige Währungspaare negatives Rollover / Swap haben können Preise auf beiden Seiten (Long / Short) Wenn die Rollover / Swap-Raten in Punkte sind, wandelt die Forex-Handelsplattform diese automatisch in die Basiswährung des Basiswertes um. Die Rollover / Swaps werden an jedem Handelstag berechnet und angewendet Werden mit dem Triple-Rate-Preis belastet Die Rollover - / Swap-Raten sind freibleibend. Die aktuellsten Rollover - und Swap-Raten finden Sie im Market Watch-Panel in unserem MetaTrader 4 und folgen Sie einfach den nachstehenden Schritten: Klicken Sie mit der rechten Maustaste Wählen Sie im Popup-Fenster die gewünschten Währungspaare aus. Klicken Sie rechts auf die Schaltfläche Eigenschaften. Rollover / Swapsätze für das jeweilige Paar werden angezeigt (Swap Long, Swap Short) RISIKO WARNUNG: Handel in Forex und Kontrakte für Differenzen (CFDs), die Hebelprodukte sind, ist hoch spekulativ und beinhaltet erhebliches Verlustrisiko. Es ist möglich, mehr als das ursprüngliche investierte Kapital zu verlieren. Daher können Forex und CFDs nicht für alle Anleger geeignet sein. Nur mit Geld investieren, das Sie sich leisten können, zu verlieren. Bitte stellen Sie daher sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstehen. Bei Bedarf einen unabhängigen Rat einholen.

No comments:

Post a comment