Friday, 24 November 2017

Facebook Angestellter Aktienoptionen Ausübungspreis


Facebook-Mitarbeiter sind jetzt 5,2 Milliarden reicher Der Tag, an dem einige Facebook-Mitarbeiter Jahre gewartet haben: Ihr Papierreichtum hat jetzt einen offiziellen Geldwert in Höhe von 5,2 Milliarden. Vor dieser Woche waren diese Mitarbeiter nur auf Papier reich. Das ist, weil Facebook eine spezielle Form der Equity-Vergütung genannt Restricted Stock Einheiten, die tatsächliche, handelbare Lager nur nach einem Liquiditätsereignis - in diesem Fall Facebooks Mai 18 IPO. Facebooks (FB) derzeitigen und vergangenen Mitarbeiter etwa 225 Millionen der sogenannten RSUs. Sie werden am Donnerstag offiziell in Aktien umgewandelt werden, wobei Mittwochs Schlusskurs von 23,23. Die Aktien bleiben für ein paar Tage gesperrt. Am Montag, 29. Oktober, können ihre Besitzer einlösen, indem sie sie an der Börse verkaufen. Zusammen mit den RSUs und anderen Aktien und Optionen, die auch freigegeben werden, werden insgesamt 234 Millionen Aktien neu zugelassen werden an diesem Tag. Die Mitarbeiter RSUs sind rund 5,2 Milliarden Euro wert, basierend auf Mittwoch Schlusskurs. Es ist weniger, als sie zu Beginn des Jahres erwartet haben, weil Facebook-Aktien seit Mai gesunken sind. Facebooks Aktie stieg mehr als 19 am Mittwoch nach der Unternehmensgewinne Bericht der Nacht zuvor. Das war der größte Einzel-Tag Gewinn seit Facebooks Mai Börsengang. Wall Street reagierte gut auf Facebooks wachsende Anzeigenverkäufe und Bemühungen, seinen wachsenden Pool von mobilen Benutzern zu monetarisieren. Facebooks Mitarbeiter nicht mit nach Hause nehmen jeden Penny ihrer Lager zu transportieren. Sie müssen erst Uncle Sam bezahlen. Anders als Aktienoptionen, die traditionell einen Ausübungspreis tragen, bei dem die Empfänger Anteile erwerben können, werden die eingeschränkten Aktieneinheiten zu Anschaffungskosten zu Nullen gewährt. Die IRS steuert RSUs als ordentliches Einkommen auf ihren vollen Marktwert ab dem Tag ihrer Weste. Arbeitgeber sind verpflichtet, Steuern einzubehalten, wenn sie RSUs abwickeln. Für viele auf Facebook - deren Windfälle können leicht in die Millionen erreichen - das bedeutet, Steuern zahlen zu den besten Einkommensteuersatz. Thats 35 in diesem Jahr für Bundessteuern. Kalifornien, wo die meisten Facebook Mitarbeiter leben, erhebt eine zusätzliche 10,3 Steuer auf individuelle Einkommen über 1 Million. Facebook sagt, die Steuersätze werden durchschnittlich rund 45, so dass es Pläne zu halten 101 Millionen seiner Mitarbeiter 225 Millionen Aktien zur Deckung der Rechnung. Anstatt diese Aktien auf dem offenen Markt zu verkaufen, wird Facebook an sie hängen und tauchen in ihre eigenen Cash-Stash und Kreditlinien, um die geschätzte Steuerrechnung von fast 2,3 Milliarden zu zahlen. Das Manöver funktioniert im Wesentlichen wie ein Aktienrückkauf und reduziert Facebooks herausragende Aktienanzahl. Für Facebooks Rang-und-Datei-Mitarbeiter, Montag wird die erste Chance haben die meisten hatten zu verkaufen weg einige ihrer Bestände und ihre Papier Reichtum in tatsächliche Cash. Wenn eine große Anzahl von ihnen beschließen, sofort zu verkaufen, könnte der Bestand einen Tropfen erleiden. Das ist, was im August passiert ist. Aktien fielen 6 an dem Tag, dass einige der Facebooks Investoren und frühesten Führungskräfte hatten zunächst die Chance, verkaufen ihre Aktien. Korrektur: Eine frühere Version dieser Geschichte falsch verzeichnet Facebooks Mittwoch Schlusskurs der Aktie um 19,50. Die Geschichte wurde korrigiert. CNNMoney (New York) Erste veröffentlicht 24. Oktober 2012: 4:11 Uhr ETArticles gt Investing gt Grundlagen der Mitarbeiter Aktienoptionen und wie man sie ausüben. Grundlagen der Mitarbeiteraktienoptionen und deren Ausübung Eine Mitarbeiteraktienoption (ESO) ist eine privat vergebene Call-Option, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Anreiz zur Verbesserung des Marktwertes eines Unternehmens angeboten wird, der nicht auf dem offenen Markt gehandelt werden kann. ESOs geben den Mitarbeitern das Recht (ohne Verpflichtung), innerhalb eines bestimmten Zeitraums einen vordefinierten Betrag von Aktien der Gesellschaft zum aktuellen oder zu einem Streichpreis zu erwerben, wonach die Optionen wertlos sind. Diese Frist oder Ausübungsfrist beträgt üblicherweise zehn Jahre. Wenn der Aktienkurs der Gesellschaft innerhalb des Ausübungszeitraums ansteigt, kann der Arbeitnehmer die ESO durch gleichzeitigen Kauf der diskontierten Aktien und deren Veräußerung zum höheren Marktpreis ausüben. Dies kann jedoch nicht geschehen, wenn die Aktie unter den Ausübungspreis sinkt - daher werden die ESOs von den Unternehmen anstelle der hohen Gehälter als Ermutigung für den einzelnen Mitarbeiter genutzt, den Unternehmenswert zu steigern. Es gibt drei Arten von ESOs - nicht-gesetzliche, reload und Incentive-Optionen. Eine nicht-gesetzliche ESO, auch bekannt als eine nicht-qualifizierte ESO, ist die Standard-ESO. Er legt fest, dass ein Mitarbeiter die Option nicht innerhalb einer Sperrfrist von einem bis drei Jahren ausüben kann und die Differenz zwischen dem Basispreis und dem aktuellen Kurs multipliziert mit den verkauften Aktien erwirtschaftet. Nicht-gesetzliche ESOs können nicht für Kapitalertragsteuersätze in Betracht kommen und werden mit dem vollen Einkommensteuersatz besteuert, der in der alternativen Mindeststeuer (AMT) in der Steuererklärung enthalten ist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, obwohl die meisten nicht-statutarischen ESOs innerhalb eines ein bis drei Jahre Ausübungszeit ausübbar sind, sind einige mit einem abgestuften Vesting-Schema als phased Vesting bekannt gesperrt. Dies bedeutet, dass der Mitarbeiter in der Lage, einen kleinen Prozentsatz von Optionen, wie z. B. 10, im ersten Jahr ausüben und in der Lage sein, 20 nach zwei weiteren Jahren auszuüben, und so weiter. Ein Nachladen ESO beginnt wie eine nicht-gesetzliche ESO, aber bei der anfänglichen Ausübung der ESO, in dem der Arbeitnehmer einen Gewinn erwirtschaftet, erhält der Mitarbeiter ein Nachladen der ESO, wobei neue Optionen mit dem aktuellen Marktpreis ausgestellt werden Der neue Ausübungspreis. Incentive Stock Options Eine Anreizaktienoption (ISO) unterliegt zusätzlichen Regeln zur Minimierung der Steuern. Der Mitarbeiter muss mindestens ein Jahr vor der Ausübung der Option warten, um die Aktie zu kaufen, aber nicht für mindestens ein Jahr nach dem Kauf zu verkaufen. Dies unterscheidet sich erheblich von der gleichzeitigen Kauf - und Verkaufstätigkeit von nicht-gesetzlichen ESOs und bedingt ein höheres Risiko aufgrund der Unsicherheit der einjährigen Bestandsdauer, da die Aktie im Wert sinken kann. Allerdings werden ISOs erheblich weniger als nicht-gesetzliche ESOs zu einem langfristigen Kapitalertragssteuersatz besteuert, und nicht als Einkommensteuersatz. ISOs werden in der Regel an ein höheres Management vergeben. Überlegungen vor Ausübung Optionen Im Allgemeinen werden die Mitarbeiter auf ihre Aktienoptionen so lange wie möglich vor Ausübung Optionen, es sei denn, sie haben Reload-Optionen sitzen, um ihren Wert zu maximieren. Allerdings ist es nach der Dotcom-Blase und dem anschließenden Tech-Crash von 2001 ratsam, dass die Mitarbeiter über die finanzielle Gesundheit ihres Unternehmens gut informiert sind. In Zeiten der finanziellen Turbulenzen, wie in der globalen Finanzkrise von 2008-2009, Unternehmen oft repice ihre ESOs in einer Variation der reload ESO. Zum Beispiel, wenn ein Unternehmen ESOs hatte ursprünglich einen Ausübungspreis von 20 und die Aktien auf 10 gefallen, hat das Unternehmen das Recht, alle ursprünglichen ESOs vor dem Ende des Ausübungszeitraums zu beenden, dann die Ausgabe neuer ESOs mit 10 als der neue Basispreis . Diese Praxis ist so konzipiert, Corporate Moral zu halten, auch wenn der Unternehmenswert sinkt. Um eine ESO ausüben zu können, kann ein Mitarbeiter entweder bar bezahlen, mit vorher besessenem Arbeitgeberbestand tauschen oder gleichzeitig Geld von einem Broker mieten und genügend Aktien verkaufen, um die Transaktion zu decken. Werden Sie SMARTER Investor. ZUSÄTZLICHE KOMMENTARE UND ARTIKELFacebook8217s 99: Später können die Mitarbeiter beinahe den doppelten Steuersatz bezahlen, den die frühen Mitarbeiter selbst Facebook nicht gegen das Problem 8220Warren Buffett8221 immun haben. Der weithin beachtete Milliardär-Investor hat berühmt gesagt, dass er einen niedrigeren Satz auf seinem steuerpflichtigen Einkommen als sein Sekretär zahlt. Das Bild kann nicht anders aussehen bei Facebook, sobald alle Steuern sind in der company8217s weithin erwarteten Börsengang berücksichtigt. Die meisten Facebook-Mitarbeiter, die dem Unternehmen nach 2007 beigetreten sind, sehen fast die Hälfte ihrer Anteile im Unternehmen durch Steuern nach dem Börsengang verschwinden. That8217s über das Doppelte der Steuersatz ihre viel reicher Mitarbeiter, die das Unternehmen früher beigetreten, kann am Ende zahlen auf ihre Bestände in Facebook. Während die New York Times und die Financial Times beide Geschichten über das Wochenende zeigten, dass Vorstandsvorsitzender Mark Zuckerberg zwischen 1,5 und 2 Milliarden Steuern zahlen wird. Sie vermissen eine interessantere Geschichte. Zuckerberg zahlt Steuern auf 5 Mrd. Euro Gewinne aus Ausübungsoptionen. Er bezahlt Steuern auf seinen derzeitigen 28,2-Anteil an der Gesellschaft, bis er seine Aktien verkauft, wenn er es tut. Wenn er verkauft, wird er Steuern an etwas näher an der langfristigen Kapitalertragsrate zahlen (wahrscheinlich in der 20 bis 25 Prozent Bereich, wenn Sie in Staat und andere Mixed Steuern für Sozialversicherung und Medicare hinzufügen). Fügen Sie die Tatsache, dass he8217s schneiden seine Jahresgehalt zu 1 im nächsten Jahr. Und das bedeutet, dass praktisch alle seine Einkünfte unter die Kapitalgewinnsrate gehen sollten. Die Geschichte ist für die meisten von Facebook8217s 3.200 Angestellten unterschiedlich. Sie werden sehen, 45 Prozent ihrer Anteile an der Gesellschaft einbehalten, um Steuern zu zahlen sechs Monate nach dem Börsengang, nach der Einreichung. That8217s, weil die meisten späteren Mitarbeiter haben eingeschränkte Aktien Einheiten. Nicht tatsächliche Aktien, die sie für mehr als ein Jahr hielt. Diese eingeschränkten Aktieneinheiten werden sechs Monate nach dem Börsengang in Aktien umgewandelt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Wert dieser Aktien bei der gewöhnlichen Einkommensrate 8212 nicht die viel niedrigere langfristige Kapitalertragsrate besteuert werden. Auch wenn sie vor drei oder vier Jahren verdient waren. Der relevante Teil von Facebook8217s Einreichung ist unten beschrieben, wenn Sie es selbst lesen wollen. We8217ve bestätigte auch diese Interpretation mit mehreren Anwälten, Quellen, die private Verkäufe von Facebook-Aktien und Gründer oder Führungskräfte, die über die Verabschiedung RSUs als auch. Dies ist die Silicon Valley Version des Warren Buffett Problem 8212 eine Debatte über Tax Fairness, die das Präsidentschaftswahlrennen 2012 verstockt. 8220Sie haben Mitarbeiter, die in ähnlicher Weise zu einem Unternehmenserfolg beigetragen haben. Dennoch werden einige auf ihre Belohnung bei 15 Prozent besteuert, während andere bei 35 Prozent besteuert werden. Es ist unfair, 8221, sagte John B. Duncan, der ein Corporate Anwalt für Google, nachdem er als General Counsel für Slide. Er hat strukturierte Restricted Stock Agreements für zwei Unternehmen und arbeitet an einem Drittel. 8220It8217s nicht unbedingt eingeschränkte Bestände, aber es8217s immer noch das Symptom eines unausgewogenen Steuersystems.8221 Duncan fügt hinzu, dass Facebook tatsächlich mehr von einem Steuerabzug, desto mehr seine Mitarbeiter verdienen unter normalen Einkommen. Aber das Unternehmen bekommt keinen solchen Abzug für das, was seine Mitarbeiter nach Hause nehmen unter Kapitalertragssteuern. 8220Most Silicon Valley Unternehmen haben keine steuerpflichtigen Einkommen, so dass sie nicht interessieren, aber diese späten Stadien Unternehmen können einen signifikanten Vorteil aus der Schmerzen leiden, die von ihren späten Mitarbeitern, 8221 Duncan sagte. Darüber hinaus, wenn Facebook isn8217t vorsichtig, wie es dumps alle diese Mitarbeiter Aktien auf dem Markt zur Deckung der Steuern sechs Monate nach dem Börsengang, könnte die Aktie zurückgehen und das Unternehmen kann mehr verkaufen, um die Steuern zu decken. Die Einreichung sagt, das Unternehmen hat 378,8 Millionen Aktien vorbehaltlich ausstehender beschränkter Aktien Einheiten, darunter diejenigen, die noch nicht gewertet haben. Die meisten dieser späteren Mitarbeiter 8212 einschließlich der 2.000 oder so, die in den letzten zwei Jahren 8212 eingestellt wurden, sind nicht die Graffiti-Künstler mit 200 Millionen Aktien Die New York Times liebt es, darüber zu schreiben. Wenn Sie Quora8217s Bretter um spätes 2009 betrachten, als das Unternehmen ungefähr 1.200 Angestellte hatte, sehen you8217ll, daß Facebook ungefähr 10 bis 15.000 RSUs für Entry-level Engineering Talent anbot. That8217s etwa 400.000 bis 600.000 Wert von Aktien zu den 40 Preisen Facebook-Aktien ging in einer privaten Auktion letzte Woche. Update: Ein hilfreicher Leser erinnert mich daran, dass es einen 5-zu-1-Aktiensplit zurück im Jahr 2010, so dass dies tatsächlich 2 bis 3 Millionen als letzte Woche8217s Aktienkurs. Dennoch, wenn Facebook ging in der Mitte dieses Jahres, in der Nähe von der Hälfte, die noch zu haben, und dann fast die Hälfte von was übrig bleiben würde in Richtung Steuern gehen, so dass sie mit rund 687.500 bis 1 Million. Die andere Sache zu berücksichtigen ist, dass es große Aktien Drop-offs zwischen Mitarbeitern, die das Unternehmen zu verschiedenen Zeiten 8212 eine Standard-Praxis, die frühesten Mitarbeiter, die das größte Risiko zu belohnen. So hat die Zahl der eingeschränkten Aktien-Facebook-Angebote auch in den vergangenen zwei Jahren gesunken, da die Sekundärmärkte im Wert der Aktien festgesetzt haben. Auch eingeschränkte Lagerbestände verhalten sich in einer anderen wichtigen Weise anders: Sie können nicht gehandelt werden. So konnten nur die frühen Mitarbeiter und Anleger, die echte Aktien halten, an den sekundären Märkten teilnehmen, die in den letzten Jahren entstanden sind. Facebook hat auch eine Insider-Handelspolitik im Jahr 2010 eingeführt, dass aktuelle Mitarbeiter aus dem Verkauf von Aktien verboten. Der Anstieg der eingeschränkten Aktien Einheiten Während niemand8217s leid für Facebook-Mitarbeiter leiden, ist dies ein Thema, das viele späten Stadium oder kürzlich IPO-ed Unternehmen in der Technologie-Industrie betrifft. Es gibt Tausende von Mitarbeitern, die eingeschränkte Aktien Einheiten in Unternehmen wie Groupon und Zynga halten. Restricted Stock-Einheiten wurde in den letzten Jahren beliebt, da mehr Silicon Valley Technologie-Unternehmen beschlossen, ihre anfänglichen öffentlichen Angebote zu verzögern. Um dies zu tun, mussten sie um eine große Depression-Ära Securities and Exchange Commission Regel, die ursprünglich entworfen wurde, um Menschen zu schützen von schlechten Investitionen in privat gehaltenen Unternehmen sie couldn8217t erhalten genaue Informationen über. Der Gesetzentwurf von 1934, der die SEC einrichtete, sagte, dass Unternehmen mit mehr als 500 Aktionären zu beginnen, verbreiten Details über ihre finanzielle Leistungsfähigkeit. Aber die meisten spätstufigen Unternehmen wollen solche sensiblen Informationen teilen, wenn sie privat bleiben. So halten die offizielle Aktionärszählung niedrig, während immer noch ermöglicht den Mitarbeitern zu genießen upside, Unternehmen wie Facebook begann die Ausgabe von eingeschränkten Aktien Einheiten. Der Nachteil ist, dass sie wie gewöhnliches Einkommen besteuert werden. Abwägung beschränkter Aktien gegen Optionen Facebook didn8217t absichtlich halten seine späteren Mitarbeiter mit diesen höheren Raten. Einer der Hauptgründe, die das Unternehmen sogar für einen Börsengang geht, ist, ein Versprechen an Mitarbeiter zu erfüllen, sagte Zuckerberg in seinem Brief an die Aktionäre. 8220Wir gingen für unsere Mitarbeiter und unsere Investoren, 8221 schrieb er in der company8217s IPO-Anmeldung. 8220Wir haben ein Engagement für sie gemacht, als wir ihnen Gerechtigkeit gegeben haben, die hart arbeiten, um es viel wert zu machen und es flüssig zu machen, und dieser IPO erfüllt unser Engagement.8221 Zuckerberg wollte nur einen Weg bauen, ein Geschäft für die langfristige ohne die Ablenkung des öffentlichen Eigentums. Die Steuerfrage ist ein Nebeneffekt. In der Tat, wenn Facebook hatte mehr auf Optionen statt der eingeschränkten Aktien Einheiten verlassen, könnte ein ähnlich regressives Steuerszenario ohnehin aufgetaucht sein. Der Nachteil der Optionen ist, dass die Mitarbeiter müssen Geld ausgeben, um sie auszuüben. In der Theorie können Mitarbeiter dies tun, wann immer es wirtschaftlich günstig ist. Aber in der Praxis halten sich spätere Mitarbeiter oft zurück, weil sie es sich leisten können, sie sofort auszuüben. Sie könnten auch nicht wollen, Zehn oder Hunderttausende von Dollar zu riskieren, bis sie sicher, dass die Aktie ist viel mehr wert während einer Veranstaltung wie eine Akquisition oder ein IPO. Das kann sie mit der höheren Steuerrechnung halten, wenn sie die Aktien lange genug halten, um für die Kapitalertragsrate zu qualifizieren. Die Optionen haben sich in den letzten 10 Jahren ebenfalls etwas verschlechtert, da das Rechnungslegungsrecht die Wertschöpfung von Anteilen an privat gehaltenen Unternehmen verschärfte. Für Unternehmen mit starken Bewertungen, kann der Ausübungspreis auf Optionen am Ende werden ziemlich hoch, so dass ihre Oberseite für die Mitarbeiter. Letztendlich ist es schwierig zu sagen, ob Facebook8217s Mitarbeiter hätten besser finanziell getan haben, wenn sie Optionen oder eingeschränkte Aktien Einheiten 8212 alle Steuern wurden ausgegeben wurden. Das bedeutet, dass es schwierig ist, eine regressive Steuersituation für aktienbasierte Vergütungen in Spätstädten zu vermeiden. Es wäre schwer, um es zu ändern, da die komplizierte Gewirr von Gesetzen um incentivized Optionen, um nicht qualifizierte Aktienoptionen, Aktien-Grants und Restricted Stock Units. Niemand würde jemals steuerliche Gründer mehr vorschlagen. Sie bieten so viel von dem Wert, der Silicon Valley tick macht. Facebook-Mitarbeiter sind glücklich, dass sie sich dem großen Gewinner der letzten Jahre aus Tausenden von gescheiterten Start-ups angeschlossen haben. Und doch werden sie wahrscheinlich einen höheren Steuersatz auf ihre viel kleinere Portionen von Eigenkapital als die company8217s Gründer, frühe Investoren und frühen Mitarbeiter werden am Ende zahlen. 8220You can8217t möglicherweise kommen mit einem besseren Beispiel als Zuckerberg. It8217s 28 Milliarden, und er wird wahrscheinlich die absolute beste steuerliche Behandlung von jemand in seiner Firma zu bekommen, sagte 8221 Antone Johnson, der eHarmony8217s Vice President für Rechtsangelegenheiten war vor seinem eigenen Kanzlei dient jungen Unternehmen wie Gogobot über ihre rechtlichen Bedürfnisse beginnen . Nach dieser letzten Klasse von Unternehmen 8212 Groupon Zynga und Facebook 8212, die alle RSUs verwendet, we8217re beginnen einige Unternehmen zurück schieben, um zu sehen. Mobile Payment Unternehmen Platz doesn8217t Plan Restricted Stock Units zu bieten und stattdessen mit Standard-Optionen zu gehen, nach Quellen mit der Angelegenheit vertraute. Wenn andere Unternehmen in der 1 Milliarde Bewertungsverein folgen, könnten wir sehen, ein Wiederaufleben von Silicon Valley8217s einmal begünstigte Form der Entschädigung. Here8217s der Auszug aus Facebook8217s Einreichung (einige der bolding ist von mir): Wir gehen davon aus, dass wir erhebliche Mittel in Verbindung mit den Steuerschulden aufwenden wird, der auf dem ersten Vergleich von RSUs nach unserem Börsengang und der Art und Weise ergeben, in denen wir finanzieren, dass Ausgaben können sich negativ auswirken. Wir gehen davon aus, dass wir erhebliche Mittel aufwenden Steuerabzug und Überweisungspflichten an einem Tag etwa sechs Monate nach dem Börsengang zu erfüllen, wenn wir einen Teil unserer RSUs vor dem 1. Januar begleichen 2011 (Pre-2011 RSU). Auf dem Abrechnungstermin planen wir Ertragsteuern geltenden gesetzlichen Mindestsätze auf dem dann aktuellen Wert der zugrunde liegenden Aktien auf Basis einzubehalten und abzuführen. Wir erwarten derzeit, dass der Durchschnitt dieser Quellensteuersätze etwa 45 beträgt. Wenn der Kurs unserer Stammaktie zum Zeitpunkt der Abrechnung gleich dem Mittelpunkt der Preisspanne auf dem Deckblatt dieses Prospekts war, schätzen wir, dass diese Steuer Verpflichtung rund Milliarden in der Summe. Der Betrag dieser Verpflichtung könnte höher oder niedriger sein, je nach dem Preis unserer Aktien am RSU-Abwicklungstag. Um diese RSU unter Berücksichtigung einer 45 Steuerabzugsrate zu begleichen, gehen wir davon aus, dass wir die Auszahlungen durch die Lieferung von annähernd Aktien der Stammaktien der Klasse B an die RSU-Inhaber abschließen und gleichzeitig Aktien von Stammaktien der Klasse B zurückhalten. Im Zusammenhang mit dieser Nettoabwicklung werden wir die Steuerverbindlichkeiten im Namen der RSU-Inhaber in bar an die zuständigen Steuerbehörden zurückbehalten. Zur Finanzierung der Verrechnungs - und Überweisungsverpflichtung gehen wir davon aus, Aktien in der Nähe des Erfüllungstages in einer Höhe zu verkaufen, die im Wesentlichen der Anzahl der Stammaktien entspricht, die wir im Zusammenhang mit der ursprünglichen Abwicklung der RSU vor 2011 halten Dass die neu ausgegebenen Aktien nicht verwässern. Wenn wir jedoch Aktien emittieren, können wir Ihnen nicht versichern, dass wir in der Lage sein werden, die Erlöse erfolgreich mit dem Betrag dieser Steuerpflicht zu vergleichen. Darüber hinaus könnte eine solche Eigenkapitalfinanzierung zu einem Rückgang unseres Aktienkurses führen. Wenn wir uns entschließen, unsere Einbehaltungs - und Überweisungsverpflichtungen nicht vollständig durch die Emission von Eigenkapital zu finanzieren, oder wir ein solches Angebot aufgrund von Marktverhältnissen oder anderweitig nicht abschließen können, können wir uns dafür entscheiden, Mittel aus unserer Kreditfazilität zu leihen, einen wesentlichen Teil davon zu verwenden Bestehende Barmittel oder eine Kombination dieser Alternativen. Für den Fall, dass wir unsere Verrechnungs - und Überweisungsverpflichtungen ganz oder teilweise mit unserer Kreditfazilität befriedigen wollen, könnten sich unsere Zinsaufwendungen und Tilgungsanforderungen erheblich erhöhen, was sich negativ auf unsere Finanzergebnisse auswirken könnte. Facebook8217s Stock Options Von Miguel Helft 25. Oktober 2007 21:45 Uhr 25. Oktober 2007 21:45 UPDATE: Dieser Beitrag wurde aktualisiert, um Kommentare von Jim Breyer und anderen kleineren Änderungen aufzunehmen. Cash ist gut, und Facebook, nach seiner 240 Millionen-Investition von Microsoft, hat jetzt viel davon. Mit diesen hohen Summen kann Mark Zuckerberg und seine Besatzung Armeen von Programmierern einstellen, Rechenzentren bauen, andere Start-ups erwerben und alles tun, was sie auch tun Müssen, um das Unternehmen wachsen zu lassen. Theres mindestens eine Weise jedoch, in der der Fallout von dieser Blockbusterfinanzierungsrunde schmerzen könnte: es bildet Facebook8217s Aktienoptionen der Hauptanreiz, an jedem möglichem Silicon Valley Unternehmen viel weniger attraktiv zu arbeiten. Optionen, natürlich, geben dem Mitarbeiter das Recht, Aktien zu einem bestimmten Preis zu kaufen. Dieser Preis wird deutlich steigen für Optionen für neue Mitarbeiter nach Microsofts Investitionen und Facebooks Sprung in der Bewertung auf 15 Milliarden. Das bedeutet, dass die von nun an gewährten Optionen weniger wertvoll sind als jene, die vor der Finanzierungsrunde vergeben wurden. Jim Breyer, ein Facebook-Vorstandsmitglied, lehnte es ab, sich zu den Besonderheiten der Finanzierung oder der Bewertung von Mitarbeiteraktienoptionen zu äußern. Aber er sagte, dass Facebook wahrscheinlich für viele Rekruten attraktiv bleiben würde. Selbst mit der jüngsten Finanzierung, glaube ich, dass die sehr Top-Talent weiter zu sehen, langfristige Aufwärtstrend in Facebook, wenn wir unsere Köpfe zu halten und führen so gut wie möglich, sagte Herr Breyer. Viele unserer Top-Rekruten wählen zwischen High-Equity-Value-Unternehmen wie Google, eBay und Yahoo. Genau herauszufinden, wie groß ein Sprung in Wert Mitarbeiter Aktienoptionen getroffen haben, ist unmöglich, ohne zu wissen, Details der Microsofts Investitionen, sagte Joseph Grundfest, ein ehemaliges Mitglied der Securities and Exchange Commission und ein Experte für Corporate Governance an der Stanford Law School. Herr Grundfest fügte hinzu, dass es neben den Aktienoptionen, auf denen Facebook Aktienanreize für potenzielle Mitarbeiter bieten könnte, auch andere Möglichkeiten gebe. Was mehr ist, können viele zögernde Kandidaten Microsofts Investition als eine weitere Versicherung von Facebooks schließlich Erfolg sehen. Für viele Menschen kann diese Transaktion in der Tat als eine Validierung angesehen werden, sagte Herr Grundfest. Dennoch scheint es klar zu sein, dass die Chance, es reich zu schlagen, oder zumindest wirklich reich, für die aktuellen Facebook-Mitarbeiter größer sein wird als für ihre zukünftigen Mieten. Anfang dieser Woche wurde in einem Gespräch mit Reportern, Google-Mitbegründer Sergey Brin gefragt, ob er dachte, es gab Ähnlichkeiten zwischen Facebook und Google in ihren frühen Tagen. Ein wenig spiegeln Herr Brin antwortete: Ich denke, die Lage war etwas ähnlich. Facebook ist in Palo Alto, über die Universität Avenue von der ehemaligen Heimat von Google. Herr Brin war ernster, wenn es darum ging, die Unterschiede zwischen den beiden Unternehmen hervorzuheben. Wir begannen wirklich zu wachsen (Google) während der Büste der dot com Blase, sagte er. Ihr Timing kann etwas umgekehrt sein. Google, sagte er, profitiert von der Disziplin auf sie durch die Büste verhängt. Ich denke, das ist eine zusätzliche Herausforderung, dass sie Gesicht, fügte er hinzu. Eine Möglichkeit, die Herausforderung wird wahrscheinlich ausspielen, ist, dass Facebook kreativer zu werden, um potenzielle Mitarbeiter einen Schuss auf die gleiche Art von Internet-Reichtum, dass Google gewährt, um Hunderte, wenn nicht Tausende von seinen frühen Mitarbeitern bieten zu bekommen. Fast Answers Employee Stock Optionen Pläne Viele Unternehmen nutzen Mitarbeiteraktienoptionen, um Mitarbeiter zu kompensieren, zu binden und zu gewinnen. Diese Pläne sind Verträge zwischen einem Unternehmen und seinen Mitarbeitern, die den Mitarbeitern das Recht geben, innerhalb einer bestimmten Zeitspanne eine bestimmte Anzahl der Aktien der Gesellschaft zu einem festen Preis zu erwerben. Der Festpreis wird oft als Zuschuss oder Ausübungspreis bezeichnet. Mitarbeiter, denen Aktienoptionen gewährt werden, profitieren von der Ausübung ihrer Optionen zum Kauf von Aktien zum Ausübungspreis, wenn die Aktien zu einem Kurs gehandelt werden, der höher ist als der Ausübungspreis. Manche Unternehmen bewerten den Preis, zu dem die Optionen ausgeübt werden können. Dies kann beispielsweise geschehen, wenn ein Aktienkurs der Gesellschaft unter den ursprünglichen Ausübungspreis gefallen ist. Die Unternehmen werten den Ausübungspreis auf, um ihre Mitarbeiter zu halten. Wenn ein Streit darüber besteht, ob ein Arbeitnehmer Anspruch auf eine Aktienoption hat, wird die SEC nicht eingreifen. Staatliches Recht, nicht Bundesgesetz, deckt solche Streitigkeiten ab. Sofern das Angebot nicht für eine Freistellung gilt, verwenden Unternehmen in der Regel Form S-8, um die im Rahmen des Plans angebotenen Wertpapiere zu registrieren. Auf der SEC-EDGAR-Datenbank. Finden Sie ein Unternehmen Form S-8, beschreibt den Plan oder wie Sie Informationen über den Plan zu erhalten. Mitarbeiterbeteiligungspläne sollten nicht mit dem Begriff ESOPs oder Mitarbeiterbeteiligungspläne verwechselt werden. Die Ruhestandspläne sind.

No comments:

Post a comment